Schrottplatz der Kindheit – Matchbox Autos

Wer seinen Geburtstag so in den 60er hat, für den sind die Namen Matchbox, Siku, Corgi, Schuco, Mattel Hot Wheels oder auch Faller, Wiking und das französische Majorette gleichbedeutend mit unendlichem Spaß, stundenlangen Besuchen von Freunden, die genau das begehrte Modell eines Autos gerade geschenkt bekommen hatten und jetzt in endlosen Runden von Hand geführt bespielt werden mußten. Für alle Anderen: Wir reden von Spielzeugautos! Aber nicht so einen Kunststoffmist mit vorgefertigter Abbruchkante aus dem weiten Chinaland wie Jim Knopf sagen würde, sondern besten Die-Cast – Druckguss – aus Great Britain. Matchbox eben. Wer sich über die verschiedenen Herstellungsarten informieren möchte, sollte einmal den Modellgraf besuchen.

Video: 1971 Superfast Matchbox TV Commercial

Nun sind diese Mini-Cars also meistens an die 40 Jahre alt und damit durch viele Kinderhände gegangen. Nicht spurlos und genau das macht sie ja eigentlich noch reizvoller – quasi wie auf dem Schrottplatz für ausrangierte Originale. Abgebrochene Teile, gerissene Fenster, krumme Achsen sind dabei noch die harmloseren Schäden. Oft fehlen ein oder zwei Räder, die Achsen sind ins Chassis gedrückt und rollen teilweise gar nicht mehr. Und wie bei dieser Sammlung rieselt überall der feine Sand raus – Zeichen dafür, das hier bei der letzten Ausfahrt kräftig durchs Gelände georgelt wurde. Aber viel zu schade zum lieblosen Entsorgen.

Also anschnallen, Zündung an und Gas geben! Für die Porsche, Ferrari, den Matra Simca Bagheera, den Mod Rod No. 1, den Tyre Fryer No. 42, Range Rover und Jeep, den 007 Lotus Esprit, den No. 74 Toe Joe, den stark ramponierten Tyrrell P34 und und und. Fast 170 Spielzeugautos, überwiegend aus den 70er, warten darauf entdeckt zu werden! Klick für große Bilder…

Schreibe einen Kommentar