Geschrieben am

70er Jahre BMW Pressefotos

BMW Turbo X1 E25

Aufsehenerregende Bilder aus der Presseabteilung von BMW sind die beiden Schwarz-Weiss Fotos des BMW Turbo X1 E25 von 1972 und der BMW R 100 RS aus dem Jahre 1976. So war der BMW X1 als reiner Prototyp vom BMW Chef-Designer Paul Bracq gedacht und sollte die Technologie des Autobauers zeigen. Aufgrund des großen Erfolges wurde ein zweiter Wagen gefertigt um weltweit alle Messen bedienen zu können. Diese Aufnahme zeigt erkennbar an den unverkleideten Hinterrädern den ersten Prototypen BMW Turbo X1, der übrigens von einem Motor aus der 02-Baureihe mit 2 Liter Hubraum angetrieben wurde. 280 PS katapultierten den Wagen auf knapp 250 km/h – dank Turbolader.

BMW Turbo X1 E25
Pressefoto BMW Turbo X1 E25 von 1972, 233 x 170 mm

Im Jahre 1976 folgte mit der BMW R 100 RS eines der schnellsten Motorräder aus Serienfertigung. Die R 100 RS erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h und besaß als erstes Motorrad der Welt eine serienmäßige rahmenfeste Vollverkleidung, die allein schon aufgrund ihrer Optik Maßstäbe setzen sollte. Direkt aus dem Windkanal entwickelt, konnte im Schutz der Verkleidung ein Fahrer aufrecht sitzend locker mit hoher Geschwindigkeit reisen. Der Zwei-Zylinder Boxer mit 94 x 70,6 mm Bohrung und Hub leistete 70 PS bei 7250 U/Min und wurde mit einer Stückzahl von 33.648 Motorrädern das erfolgreichste Modell der /7 Reihe.

BMW R 100 RS mit serienmäßiger Vollverkleidung von 1976
BMW R 100 RS mit serienmäßiger Vollverkleidung von 1976, Pressefoto 220 x 175 mm

Die PR Fotos sind in bestem Zustand ohne Knicke und ohne Kratzer erhalten.

Geschrieben am

I liked the product so much, I bought the company

Remington-Selectric-300-deLuxe

Diesen Spruch machte Victor Kiam nachdem ihm seine Frau einen Remington Elektro-Rasierer geschenkt hatte. Gesagt getan und fortan war der Vollblut-Salesman und Entrepeneur auch gleich das weltbekannte Gesicht für alle Remington Rasierer. Ein Remington Selectric 300 deLuxe in der seltenen Verpackung aus Frankreich fiel mir letztens in die Hände. Ein Gefühl wie ein MadMen-Produkt! Schwer wie ein Stein, klobig und klotzig liegt der Remington in der Hand. Die Ecken werden gerade mal mit etwas PVC-Schaum abgefedert, das war’s! In der Schachtel in edelem 60er Schokobraun mit Fake-Deko-Holzimmitat liegen dann noch der Ersatz-Scherrkopf, eine Reinigungsbürste und das Netzkabel. Mit insgesamt 6 Stufen vibriert der Remington Selectric 300 deLuxe auf 220V oder 110V und macht seine Arbeit.

Eine Ehrung von Victor Kiam ist dann hier zu sehen…

Interessant auch der Beitrag im Deutschen Kunststoff-Museum über die Verwendung von Kunststoff bei Rasierern.

Geschrieben am

Schrottplatz der Kindheit – Matchbox Autos

IMG_0073

Wer seinen Geburtstag so in den 60er hat, für den sind die Namen Matchbox, Siku, Corgi, Schuco, Mattel Hot Wheels oder auch Faller, Wiking und das französische Majorette gleichbedeutend mit unendlichem Spaß, stundenlangen Besuchen von Freunden, die genau das begehrte Modell eines Autos gerade geschenkt bekommen hatten und jetzt in endlosen Runden von Hand geführt bespielt werden mußten. Für alle Anderen: Wir reden von Spielzeugautos! Aber nicht so einen Kunststoffmist mit vorgefertigter Abbruchkante aus dem weiten Chinaland wie Jim Knopf sagen würde, sondern besten Die-Cast – Druckguss – aus Great Britain. Matchbox eben. Wer sich über die verschiedenen Herstellungsarten informieren möchte, sollte einmal den Modellgraf besuchen.

Video: 1971 Superfast Matchbox TV Commercial

Nun sind diese Mini-Cars also meistens an die 40 Jahre alt und damit durch viele Kinderhände gegangen. Nicht spurlos und genau das macht sie ja eigentlich noch reizvoller – quasi wie auf dem Schrottplatz für ausrangierte Originale. Abgebrochene Teile, gerissene Fenster, krumme Achsen sind dabei noch die harmloseren Schäden. Oft fehlen ein oder zwei Räder, die Achsen sind ins Chassis gedrückt und rollen teilweise gar nicht mehr. Und wie bei dieser Sammlung rieselt überall der feine Sand raus – Zeichen dafür, das hier bei der letzten Ausfahrt kräftig durchs Gelände georgelt wurde. Aber viel zu schade zum lieblosen Entsorgen.

Also anschnallen, Zündung an und Gas geben! Für die Porsche, Ferrari, den Matra Simca Bagheera, den Mod Rod No. 1, den Tyre Fryer No. 42, Range Rover und Jeep, den 007 Lotus Esprit, den No. 74 Toe Joe, den stark ramponierten Tyrrell P34 und und und. Fast 170 Spielzeugautos, überwiegend aus den 70er, warten darauf entdeckt zu werden! Klick für große Bilder…

Geschrieben am

Handmade in Düsseldorf (I)

andre-claus-ulis-lederwaren
andre-claus-ulis-lederwaren
Andre Claus – Immer gut drauf in seiner Leder-Werkstatt in der Düsseldorfer Altstadt

Karneval vorüber, die Woche fast auch schon und ein Wetter vom Feinsten: Frühling in Düsseldorf, Zeit mal wieder durch die Altstadt zu ziehen und Hallo zu sagen. Der erste Weg führte mich gleich zu Andre Claus von Uli’s Lederwaren, seines Zeichen ein Lederwarendesigner und Handwerker der speziellen Art. Wenn es eine Vintage Tasche für Burrito Bros. zu reparieren gibt, der Riemen gerissen oder Nieten geschlagen werden müssen, sind Andre und sein Bruder Oli in Düsseldorf genau die richtige Adresse. Aber Andre hat neben den einfachen Reparaturen noch ganz andere Sachen drauf. Unter dem Label Andre Claus Handmade fertigt er aufgestylten Jacken, Parka und Hosen mit  einem eigenen Stil und vermengt Punk und Glamour mit Leder,  Strass und Nieten zu einem unverwechselbaren „Make Love-Not War“ Design. Zu seinen Kunden gehören dabei Künstler, Kreative und Mode-Freaks, die Wert auf den Unique-Look legen – einen Teil seiner Kreationen sorgt dann auch für den richtigen Fashion-Auftritt bei Galas oder in TV-Shows. Andre findet man in Düsseldorf in der Altstadt, Wallstrasse 37 und im Web unter ac-handmade.de

andre-claus-ulis-lederwaren
Bei der Arbeit. Auftrennen, anpassen, erneuern oder auch komplett umgestalten.

andre-claus-ulis-lederwarenandre-claus-ulis-lederwarenandre-claus-ulis-lederwaren

andre-claus-ulis-lederwarenandre-claus-ulis-lederwaren

Von der Wallstrasse sind es nur ein paar Meter rüber in die Kurze Strasse. Trotz Fastenzeit mit Appetit im Bauch, also rein ins Et‘ Süppche, die kleine Suppenküche direkt neben dem Q-Stall. et-sueppche-duesseldorf-altstadtHier im Et‘ Süppche bewirtet Stefan Stammgäste aus den umliegenden Büros ebenso herzlich wie Altstadt-Besucher auf der Suche nach einem leckeren Mittagessen. Das Et‘ Süppche tischt jeden Mittag von 12 bis 16 Uhr drei hausgemachte Suppen zum korrekten Preis auf, dazu ein frisches Salätchen oder eine ehrliche „Stulle“ vorweg. Freitags und Samstag, wenn der Q-Stall aufmacht, kann man sich ab 20 Uhr auch im Et‘ Süppche an Kartoffelsuppe oder „Onkel Ernst“ Käse-Lauch stärken – je nachdem was gerade frisch da ist. Die Karte wechselt jeden Tag, die Qualität bleibt. Die Adresse zum Mitschreiben: Et‘ Süppche, Kurze Strasse 3, Düsseldorf, Altstadt.

3 hausgemachte Suppen im Et' Süppche in Düsseldorf AltstadtFrische Suppen hausgemacht

Stefan probiert die leckeren Suppen im Et' Süppche

Feierabend im Et' Süppche

et-sueppche-duesseldorf-altstadt
Et‘ Süppche rockt. Stilleben im Kiez.
Thomas "Burrito Bros" mit Stefan vom et' Süppche mit verdientem Feierabend-Bier
Thomas „Burrito Bros“ mit Stefan vom et‘ Süppche mit verdientem Feierabend-Bier
Wird fortgeführt… to be continued!
Geschrieben am

Letterman College Jacken

Letterman jacket by Chevignon

Varsity oder Letterman Jackets sind die engl. Bezeichnung für die bei uns bekannten Baseball- oder College-Jacken aus den USA. Dabei steht der Begriff Letterman für das Monogramm des jeweiligen College oder der Highschool und wird üblicherweise als ein Patch aus Chenille auf der Brust getragen. Dazu kommen dann weitere Patches, die für eine Sportart oder ähnliches wie der Mitgliedschaft in einem Team stehen. Aus dem Kleidungsstück dessen Ursprung in den 40er und 50er Jahren liegt ist ein Sammlerstück geworden und gehört zum Outfit eines Rockabilly und Hot Rodder. Aufgrund der Beliebheit wurden auch immer wieder diese Varsity Jackets wie z.B. bei der Rolling Stones Tour Jacke auch als  Fan-Produkt verwendet.

rolling-stones-tour-varsity-jacket-1
Rolling Stones Voodoo Lounge Tour 95 Letterman Varsity Jacket

Gute Jacken verwenden immer einen hochwertigen Wollstoff, der keinen Wind durch läßt und auch wärmt. Der Torso also Front und Rücken ist üblicherweise aus diesem strapazierfähigen Wollstoff, während die Ärmel teilweise auch aus Leder gefertigt werden. Dazu kommen dann die Bündchen und ein Stehkragen. Selten sind andere Kragenformen wie bei der japanischen Letterman Jacke von Takeo Kikuchi. Wir haben immer einige originale Varsity Jackets, am besten anfragen!

chevignon-salt-lake-city-varsity-jacket-2
Varsity Jacket von Chevignon. Ein Sammlerstück von der französischen Kult-Marke mit aufwendigen Stickereien

 

chevignon-salt-lake-city-varsity-jacket-1
Chevignon Conquest Salt Lake City Letterman Jacket aus den späten 80er

 

Geschrieben am

DIY Rahmen lackieren

Fertig zur Weiterverarbeitung der Honda CB50 Rahmen

Fertig zur Weiterverarbeitung der Honda CB50 RahmenSo fängt es immer an, auf dem Swap-Meet ein altes Teil erstanden oder in der Garage beim Aufräumen das vor 15 Jahren abgestellte Bike gefunden. Schön mit Schmiere und Rost, der sich über die Jahre ausgebreitet hat. Nun hat nicht jeder eine Teile-Waschanlage zuhause oder den nötigen Kompressor für die Sandstrahl-Kabine. Fett und Schmiere löst man am besten mit Fett. Statt teurer Mittelchen aus dem Baumarkt und Reformhaus, holt man sich einen halben Liter Diesel, einen breiten Pinsel, Einmal-Handschuhe und eine flache, idealerweise breite Plastikwanne – fertig ist die improvisierte Waschanlage… die verschmutzte Dieselbrühe kommt dann zum Recyclinghof. Ein guter Kontakt zum lokalen Benzin-Zapfer hilft auch weiter.

Als nächster Schritt müssen die alten Farbschichten runter, dabei heißt es ab bis zum Metall. Alles andere gibt nur häßliche Narben, Huckel und Flächen, die iregndwann sicher vom Rost unterlaufen werden. Der einfachste und effektivste Weg ist der Gang zu einem Beschichter mit der Bitte, den Rahmen doch mal eben mit zu strahlen. Am besten schickt man da seine Frau mit Lächeln und Augenaufschlag, das drückt heftig die Preise. Anderenfalls ist man je nach Größe zwischen 30 bis 80 Euro los aber viele Stunden Lebensqualität reicher, denn der bittere Weg Lackschichten vom Rahmen zu kratzen heißt dann bürsten, schmiergeln, schleifen. Wer noch Restmengen an ultragiftigem Abbeizer beim Farbdealer seines Vertrauens auftreiben kann, greift zu dieser schnellen Variante. Die handelsüblichen Abbeizer, die es im Baumarkt gibt, sind Kinderkram. Da kann man den Rahmen auch in Cola legen…

Schleifen, schleifen und nochmals schleifen

Wozu hat man denn die gute Bohrmaschine? Drahtaufsätze von brutal bis zart für die ersten Schichten und das Aufrauen. Noch besser vom Handling wäre ein kleiner Winkelschleifer. Dieser hätte den Vorteil, daß man nach dem Aufrauen mit der Schrub- bzw. Fächerscheibe den widerspänstigen Farbflecken zu Leibe rücken kann. Immer dabei Schutzbrille tragen und die Flex weg vom Körper halten. Kein Spaß, geht sauschnell. Normalerweise gehen mit dieser Methode 95% aller Farbflächen runter, ärgerlich werden die Übergänge zwischen Rahmen-Rohren z.B. am Lenkkopf oder rund um Halter etc. Da wo der Schleifer nicht hinkommt, muß man dann manuell mit der Bürste und groben Sandpapier (bis 180er) ran. Wer einen Heißluftfön besitzt, kann die Farbe etwas erwärmen. Von Hand schleifen ist immer eine undankbare Arbeit und entspannt durch wiederholtes vor sich hin fluchen.

Ist die Farbe erstmal ab, muß das Metall vor dem Neuaufbau, egal ob mit Spray-Dose oder Rolle, von allen Staubresten gereinigt und dann komplett und sorgfältig entfettet werden. Bester Entfetter ist Aceton, das es als billige Eigenmarke in jedem Baumarkt gibt. Zum Entfetten dabei einen fusselfreien Lappen nehmen und wieder Einmal-Handschuhe anziehen, um jeden Fettfinger zu vermeiden. Ist das Metall nicht fettfrei, heben sich die Lackschichten in kürzester Zeit wieder ab und die ganze Arbeit war umsonst. Als nächstes werden die Unebenheiten des bearbeiteten Metalls mit einem Filler ausgeglichen. Hier sollte man zu einem hochwertigen Produkt aus dem Autozubehör greifen. Fillern, leicht anschleifen mit 600 bis 800er Papier, am besten nass, und dann nochmal eine leichte Schicht rüberlegen. Mindestens über Nacht durchtrocknen lassen. Dann kann man mit der Grundierung weitermachen. Lieber mehrmals dünne Schichten legen als eine fette, die auf Dauer keine richtige Verbindung eingeht und abplatzt. Gut durchtrocknen lassen und keine Ungeduld beim Lackaufbau zulassen! Nach dem Trocken wird die Grundierung wieder leicht mit feinem Sandpapier angeschliffen, gereinigt und entfettet. Jetzt Vorsicht mit dem Aceton, denn das kann bei zu üppigen Gebrauch die modernen Lacke wieder anlösen.

Honda Dax Rahmen abkleben und lackieren
Mit ein wenig Klebeband aus dem Hobbymarkt lassen sich gute Effekte erzielen.

Wer seinen Rahmen nur in üblichem Schwarz lackieren möchte, sucht sich einen warmen Tag, klebt alles ab was nach Gewinde aussieht und verschließt den Lenkkopf. Dann mit Abstand und ruhiger Bewegung in einer Richtung mit der Dose den Lack aufbringen. Immer nur in einer Richtung sprühen ist deshalb wichtig, um u.a. häßliche Läufer zu meiden. Am besten läßt man die erste Schicht leicht antrocknen und zieht dann eine zweite deckende Schicht usw. Wer mit Farbe oder mehrfarbig lackieren möchte, beginnt immer mit der hellsten Farbe als ersten Arbeitsschritt. Professionell sehen sofort zweifarbige Lackierungen mit abgesetzten Linien aus. Diesen Effekt erzielt man spielend einfach mit speziellen Klebeband wie es im Airbrush verwendet wird. Dieses Klebeband ist in verschieden Breiten erhältlich, hat im Gegensatz zu einem Kreppband – das geht gar nicht! – eine andere Struktur und Kleber und läßt sich mit etwas Übung in Bögen und anderen Formen legen. Ein super-scharfer Cutter ist nötig, um das Band passgenau abzulängen. Dabei wieder die Reihenfolge beachten, erst die hellen Töne sprühen und mit den dunklen Farben Akzente und scharfe Kanten setzen. Das Klebeband sollte dann vorsichtig kurze Zeit nach dem Sprühen und bevor der Lack trocken ist, wieder entfernt werden.

Tips zur Verarbeitung

Bei allen Lackarbeiten den Raum gut durchlüften. 2K Lack (Zweikomponentenlack) aus dem Fachhandel besorgen. Dieser ist zwar teurer als 1K Lack, hat aber eine deutlich bessere Qualität. Die Trocknung erfolgt durch Zugabe eines Härters und nennt man chemische Trocknung. Durch den zusätzlichen Härter entsteht ein neues Material im Gegendsatz zu einem 1 K Material. Ein 1 K Lack wird nur verdünnt, so bleibt das Grundmaterial nach der Trocknung unverändert. 2K-Lacke brauchen zum Trocknen auch Sauerstoff damit eine perfekte Oberfläche erreicht wird. Ein Mehrkomponentenlack trocknet somit chemisch und physikalisch. Hier ist eine Auswahl von RAL 2K Lacken ->http://www.autolackenter.de

Den Rahmen oder die zu lackierenden Teile idealerweise frei hängend oder anderweitig frei zugänglich befestigen. Lackieren auf dem Boden geht immer daneben. Kippt um, schmiert, Stellen ohne Farbe.

Und zum Schluß

Klarlack auf die Farbe zum Schutz und für den Glanz. Wenn ein wenig die Rahmenbedingungen stimmen wie Aussentemperatur, Staub und Lack-Qualität wird das Ergebnis garantiert super aussehen und das zu einem deutlich günstigeren Preis. Wer’s doch einfacher mag, bringt ihn zum Kunststoff-Beschichten.

Geschrieben am

Mexican Blankets – Zusammengelegt viel zu schade

Mexican Blanket Decke Hot Rod

Wer hat sie noch nicht gesehen? Die gestreiften Decken, die oftmals auf den Sitzen von Hot Rods liegen oder als Rolle auf einem Bike geschnallt sind? Diese oft recht bunten Decken und Teppiche sind ein Stück tradioneller Handwerkskunst aus Mexico und werden dort auf Webstühlen teilweise in kleinen Betrieben hergestellt.

Mexican Blanket Hot Rod Decke

Vergleichbar sind Mexican Blankets, wie sie auch in den USA genannt werden, mit persischen Kelims oder marokanischen Teppichen mit dem Unterschied, dass die mexikanischen Decken oftmals aus einen Mischgewerbe hergestellt werden. Dies ist aber nicht schlimm und ist im Gebrauch eher als Vorteil zu sehen, da sich die Blankets so viel leichter nach einem Wochenende mit Camping, Bier und Party reinigen lassen. Cool machen sich diese mexikanischen Decken natürlich auch in der echten Rodder Wohnung als stilechte Dekoration. Einfach über das Sofa werfen und gleich wird aus der Couch die Kustom Kulture Liege. Die Härteren nutzen die Decke in der Werkstatt, generell zum Unterlegen oder als stilsichere Unterlage auf dem Campingplatz.

Mexican Blanket Hot Rod Decke
Hot Rod geprüft: Mexican Blankets für alte US-Cars
Mexican Blanket Decke Hot Rod
MexicanBlanket „Molina“ mit ca. 2,60 x 1,60 m Größe
Geschrieben am

Takeo Kikuchi Varsity Jacke

Rare Takeo Kikuchi letterman jacket
Rare Takeo Kikuchi letterman jacket
Thomas freut sich über die absolut seltene Varsity Jacket aus Japan mit Schalkragen und Bulldoggen-Patch

Schöne klassische Rock’n Roll Varsity Jacke in super Verarbeitung aus Japan. Die Vintage College Jacke von Takeo Kikuchi, einem bekannten Designer und Label für Männer-Mode, im originalen Style einer Letterman Jacket in weiß-anthraziter Farbkombination mit schönen Details wie langen Strickbündchen am Ärmel. Auch der extra große Schalkragen zum Hochstellen und die aufwendige Applikation einer Bulldogge aus Chenille sind besonders schön gearbeitet. Die Ärmel in Weiss sind aus Leder und haben gerade die richtige Patina. Leichtes Innenfutter, abgesteppt und ohne Beschädigungen. Das genaue Alter der Jacke ist unbekannt, vermutlich aber Ende der 80er Jahre.

Die Jacke ist als japanische Größe 3 gekennzeichnet, von der Größe ist sie einer 54 vergleichbar. Armlänge ca. 65 cm, Schulter ca. 54 cm, Länge ca. 60 cm.

 

Geschrieben am

Was ist eigentlich Vintage?

adidas country sneakers

Seit einigen Jahren kursiert der Begriff Vintage durch alle möglichen Bereiche, natürlich zuerst in der Mode, später dann bei den ersten Konsumartikeln und schliesslich auch im allgemeinen Sprachgebrauch. Beispiele gefällig?

Das neue iPhone hat Vintage Foto-Apps. Die topmodische Tapete aus dem Designer-Möbelhaus ist im 60er Vintage-Stil. Und die Armaturen im neuen Auto sind so schön Vintage. Auch das gerade neu eröffnete Cafe im Szeneviertel ist ganz auf Vintage gemacht…

So inflationell wie Vintage überall gebraucht wird, ist es eben mehr als nur Retro, Old-School oder Second-Hand. Das Label Vintage wird wie eine Mischung aus allem verwendet. Immer ein wenig vertraut, immer ein wenig gebraucht aussehend und immer wie ein Stück von dem coolen Onkel, den man nie hatte. Aber ist das auch wirklich Vintage und was ist dann Retro? Und ist Vintage original oder eine Kopie? Google kennt bei der Suche nach Vintage 868.000.000 Fundstellen! Wikipedia erklärt dazu: Unter Vintage versteht man in der Mode entweder ein Kleidungsstück aus einer älteren Kollektion eines Designers oder eine auf „gebraucht“ gestylte Mode (Used-Look, künstliche Löcher, zerrissene Stellen, ausgewaschene Farben). Der Ursprung aber geht auf die Weinlese zurück. und beschrieb einen Jahrgang. In der Folge wurden auch andere exclusive Genußmittel mit dem Label Vintage versehen und damit in den Rang von Edel, Selten und Rar gehoben. Davon war es nur noch ein kurzer Weg um aus einer Seltenheit bzw. einem nicht mehr neu- aber hochwertigen Original einen profitablen Marketing-Ausdruck zu machen.

adidas country sneakers

Ab diesem Zeitpunkt, also als zB. Jeans oder Schuhe frisch aus der Herstellung unter Vintage auf dem Markt kamen, war der eigentlich Ursprung verwässert. So verlaufen teilweise (Ausnahmen gibt es glücklicherweise) die Begriffe Retro, Old-School-Style und Vintage zu einem Mix von auf alt getrimmten Dingen. Geht es den einen darum, eine vergangene Zeit wieder zu beleben, unterstreichen andere die persönliche Individualität. Vintage wird dabei immer wieder neu entdeckt. Waren es Anfang des neuen Jahrtausend noch überwiegend die 60er Jahre, die in Mode, Musik und Design wieder neu belebt wurden, sind es heute eher die 70er Jahre und in Anfängen die 80er. Damit Vintage-Sachen wieder modern werden, muß anscheinend erst etwas Gras über den einmal alltäglichen Gebrauch gewachsen sein. Einzige Ausnahme sind die 50er Jahre und ihr Stil. Autos, Accesoires, Musik sind wie konserviert und haben seit Jahrzehnten eine nachwachsende Fan-Gemeinde.

Oldsmobile Car aus den 50er Jahren

Schaut man aber in die USA oder Japan steht dort Vintage für den wahren Ursprung. Vintage ist wie die große Schwester von Used und Second-Hand – also Dingen mit Geschichte und Patina. Und auch bei uns findet man Dinge, die dem eigentlichen Wert von Vintage entsprechen. Jeder Trödel- und Oldtimermarkt kann eine Fundgrube sein.

Rebuild Dellorto UA 18 Vergaser - Carburator

Im Customizing ist ein Vintage Part deshalb auch immer ein Teil, das nicht nach genormter Massenproduktion aussieht. Dieses Teil soll Gebrauch und Erfahrung transportieren und auch immer eine Geschichte erzählen. Der Vergaser, der einst heiß begehrt war und irgendwann, aus welchen Gründen auch immer, in der Versenkung verschwand. Die Lampe, die an einem Fahrrad vor 50 Jahren müde glimmte  und heute als Hülle für einen Scheinwerfer dient. Die Beispiele sind vielfältig und deshalb ist Vintage mehr als nur ein Modetrend solange Menschen Wert auf das Wahre legen.

Geschrieben am

Handgedruckte Grafiken für US-Car Fans

car 2 flags schwarz grau

Kleine Auflage in verschiedenen Farbkombinationen und Papieren auf der Spindelpresse gedruckt. Das Linoleum Druck-Motiv stellt einen stilisierten US Car der 50er Jahre mit Checkerflags dar und ist eine schöne Dekoration für den Hot Rod Freund. Die Unregelmäßigkeit zeigt die echte Handarbeit, so wird jeder Abzug zu einem Original.

Linocut Hot Rod
3 Farben Linoleum Druck-Grafik gedruckt auf der Custom-Spindelpresse.
Linocut US Car Hot Rod
Von Hand gedruckte Linolschnitte in verschiedenen Farbkombinationen